Photobombs

07Jan10

Mit Photobombing meint die englische Sprache „friedliche“ Photomotive, die durch ulkige, bizarre oder geschmacklose Aktionen im Hintergrund vermasselt werden. Und zwar mit oder ohne Absicht. Z.B.: Ein verliebtes Pärchen auf der Hochzeitsreise lässt sich vor dem Schiefen Turm ablichten, beide gucken ganz romantisch und zufrieden mit der Welt und sich selbst, merken aber erst später, wenn sie sich die Fotos zuhause ins Fotoalbum kleben, dass hinter ihnen ein anderer Tourist steht und weltvergessen den Inhalt seiner Nase untersucht. Oder sich just in diesem Moment den Hodensack zurecht hängt. Oder gar beides zugleich.

Typischerweise sehen solche Bilder in etwa so aus:

photobomb
Da möchte jemand ganz besonders cool rüberkommen, und irgend so ein Depp im Hintergrund macht alles kaputt. Ich hasse es, wenn es mir passiert.

Selbstzerstörung
Selbstzerstörung.

Japanische Musikszene
Auch in der japanischen Musikszene wird gedisst.

soldatenschweine
Soldatenschweine – kein klassisches Photobombing, erzielt aber den gleichen Erfolg beim Betrachter.

peinliche eltern
Als ich Teenager war, waren meine Eltern mir oft peinlich. Aber was dieses arme Ding aushalten muss, übersteigt alle Schmerzgrenzen.

internetklassiker
Internetklassiker.

partyvolk
Horst entdeckt für sich ein neues Hobby: Partyfotophotobombing.

grippesaison
Es ist Grippesaison.

pinguine
Mein absoluter Favorit.

Advertisements


3 Responses to “Photobombs”

  1. 1 spanksen

    haha, so geil, ich liebe einfach diese Photobomb Pics, einfach nur der Hammer :mrgreen:

  2. ja, einer macht einem immer einen Strich durch die Rechnung. Und wenn es der Wirt selbst ist 😉


  1. 1 Ins Bild gedrängt «

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: