Archive for Juni, 2013

Es bleibt unerklärlich, warum Unternehmen davon ausgehen, dass sie „rappen“ müssen, um „Jugendliche“ zu erreichen. (Parallelen zur Sparda-Bank sind wohl beabsichtigt aber unglücklich.)


Es fing schon anfangs an: Der Wecker klingelte und ich antwortete auf sein Rufen zart aber bitter: Halt die Fresse, du Nazi!


Es handelt sich um überall vorhandene Menschen. Sie sind unter uns, manchmal denken sie, sie seien über uns. Ich spreche wahrheitsgemäß, sie sind in Massen vorhanden, ähneln sich wie ein Hoden dem anderen, sie kommen praktisch in allen geographischen Winkeln Deutschlands vor, es ist geradezu eines ihrer Wesensmerkmale, dass man sich ihnen nicht entziehen kann […]