Posts Tagged ‘fotografie’

Wie süüühß!

09Jul10

Das ist so süß, dass ich von diesem Bild zuerst angewidert war. Werbeanzeigen


Egal, ob’s gestellt ist oder nicht, dieses Bild trägt mindestens zwei Dinge: Information und, wesentlich umfangreicher, Emotion. Im übrigen mögen es viele Fotografen nicht, dass man zu einem Foto „gestellt“ sagt. Sie stellen nicht, sie komponieren. Uuuuh… Egal wie man’s nennt, dieses hier mag ich gucken:


Manch einer beschwert sich ständig oder unanständig über den heurigen Winter, der ausnahmsweise ein Winter ist.


Allen Liebhabern von Gnomen- und Elfenkunst bzw. jenen, die zum Romantisieren neigen, und Carl Spitzweg Spitze finden, sei dieses Fotofundstück ans herzallerliebste Herzele gelegt.


Geplatzte Wirklichkeiten sind schlimmer als geplatzte Träume. Ich will nicht klagen ob der Vergänglichkeit, der selbst die Bäume unterworfen sind. So alt sie werden, alt werden sie nicht wirklich. Alt wie ein Stein, kalt wie ein Stein, und wie ein Stein so ängstlich kurz vorm Zerplatzen. Oder zerspringt ein Stein? Er kann auch schmelzen. Wenn, […]


Darf man so etwas in einem öffentlichen Blog zeigen? Reflexartig regt sich meine katholische Erziehung, oder war es die lutheranische, jedenfalls eine, die es einem gerne verbietet, so ein Bild öffentlich zu machen. Aber schau wie schön! Wie in Marmor gemeißelte Büste, barbusig zwar die Brüste, doch schau wie schön! Schwarz-weiß ins Gelb gestochen. Gestochen […]


Wie so oft hat Boston.com eine geniale Bilderserie zum Thema Helloween und Totenkult zusammengestellt. Und eins sag ich Euch, liebe Freunde des Einbaumfahrens, Bilder sagen mehr als Tausend Blumen. Aber schnuppert selbst.